WATER

Wasser einer unserer wichtigsten begrenzten Ressourcen!

Der menschliche Körper besteht je nach Alter bis zu ca. 88% aus Wasser (Quelle Google).
Würden wir drei Tage ohne Wasser auskommen müssen, würden wir verdursten.

Fast alles mit dem wir in unserem Alltag in Berührung kommen benötigt Wasser. Allerdings haben immer noch viel zu viele Menschen keinen Zugang zu sicheren und sauberen Trinkwasser. Wir erinnern uns an die 70er/80er Jahre. Dürre Perioden in Afrika. Viele Menschen sind an den Folgen von fehlenden oder verschmutzten Wasser gestorben.

Und heute? Die letzten Jahre haben gezeigt wie der globale Klimawandel nicht mehr nur den afrikanischen Kontinent vor große Herausforderungen stellt, sondern auch uns Europäer. 

Norditalien leidet unter extremen Wassermangel, die Haushalte sind dazu aufgefordert Wasser einsparen. Spanien, Portugal und große Teile Frankreichs leiden unter Wassermangel.

Griechenland ist seit Jahren ausgetrocknet. Aber auch Deutschland ist betroffen. 

Ausgetrocknete Felder machen es den Landwirten schwer oder unmöglich ihre Felder so zu bewirtschaften, dass sowohl die Ernte den Bedarf deckt noch sich wirtschaftlich für die Landwirte auszahlt.

Teilweise muss die Schifffahrt auf Binnengewässern eingestellt werden weil die Pegelstände zu niedrig sind. Ausfallende Transportwege die der Wirtschaft und den Verbrauchern Schaden zufügt.

Zusätzlich sind Wald- und Flächenbrände die Folgen. Wir kannten die Bilder immer nur aus den Nachrichten aus Amerika oder anderen Teilen dieser Erde, nun hat es auch uns in Europa hart getroffen. Ist das Ökosystem komplett aus den Fugen geraten?

Wie können wir als Menschen unseren Beitrag leisten?

Erst einmal sollte jeder seinen eigenen Wasserverbrauch in Frage stellen. Und das sind meistens die kleinen alltäglichen und unbewussten Dinge die dazu führen, dass wir sauberes Trinkwasser verschwenden. Wie lange muss ich duschen? Muss der Rasen wirklich gewässert werden? Wie oft muss das Auto durch die Waschanlage fahren?

Aber auch über unseren Konsum können wir viel gegen einen zu hohen Wasser Konsum tun. Saisonales Obst und Gemüse kaufen. Am Besten direkt vom Erzeuger. Auf Bio Qualität achten, denn bei konventionellen Verzehr wird viel Wasser verbraucht um die vorher verwendeten Pestizide wieder abzuwaschen.

Wenn neue Haushaltsgeräte wie Wasch- oder Spülmaschinen angeschafft werden müssen - können wir auf den Wasserverbrauch achten.

Die Jeans die ihr euch zuletzt gekauft hat, verbrauchte bis ihr sie im Laden entdecken konntet ca. 8.000 Liter sauberes Trinkwasser (Quelle Utopia). Eine Jeans die aus Bio- Baumwolle produziert wurde kann bis zu 80% und sogar noch weniger verbrauchen.  

Die Bekleidungsindustrie ist einer der größten Wasserverbraucher aller Industriezweige. Wir als Verbraucher:innen bekommen das natürlich nicht mit, weil das meist in anderen Erdteilen und hinter verschlossenen Toren passiert.
Häufig dort, wo die Menschen selbst, die dort arbeiten, nicht den Luxus haben den Wasserhahn aufzudrehen und sich
ein Schlückchen Wasser genehmigen zu können.

Wir von WOTE setzten ausschließlich Bio Baumwolle oder recycelte Materialien ein um den Wasserverbrauch zu reduzieren. Außerdem verlängern wir die Lebenszeit unserer Artikel die wir unter „ Second Life“ anbieten. Dadurch nutzen wir bereits produzierte Lieblingsteile und erschaffen begehrenswerte Unikate.

Wir unterstützen Organisationen wie Viva con aqua. Viva con aqua de Sankt Pauli e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich dafür einsetzt, allen Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser zu gewähren (vivaconqua.org). DENN WASSER IST FÜR ALLE DA.

Schreib uns gerne wenn du Ideen hast wie wir gemeinsam noch mehr auf unser Wasser achten können.
(hello@the-wote.com)